• Space
  • Space
  • Space
Aktuell

Neue Dokumente online

Der letzte Arbeitsworkshop der vertieften Prüfung wurde am 21. August 2018 abgehalten. Unter der Rubrik Dokumente sind nun diverse neue Unterlagen aufgeschaltet. Unter anderem die Pressemitteilung nach dem letzten Arbeitsworkshop, der Finanzbericht inkl. Kommentar der FAG 4 und ein Schema betreffend dem Abstimmungsverfahren über einen Fusionsvertrag.

Weiterlesen

Rheintal+ – vereint stark

Elf Dörfer haben eine Vision: Sie wollen die Region gemeinsam voranbringen. Synergien nutzen, über die Gemeindegrenzen hinaus denken, gemeinschaftlich die Talschaft gestalten. Und das Gebiet Rheintal+ als attraktive Wohn-, Freizeit- und Tourismusregion erfolgreich positionieren.

.

Was ist Rheintal+

Grösser denken, regional handeln, gemeinsam mehr erreichen: Wie das Projekt Rheintal+ frischen Wind und neue Chancen in die Region bringen will.

Laufende Projekte

Die Arbeitsgruppe Tourismus hat mit der interaktiven Karte ein erstes Projekt realisiert, ein Zweites wird demnächst präsentiert.

Was bisher geschah ...

Das Projekt Rheintal+ ist mit dem Gründungsjahr 2015 noch jung – und doch hat sich bereits einiges getan. Die Meilensteine auf einen Blick.

Was ist Rheintal+

Was ist Rheintal+?
Im Jahr 2015 haben sich elf Gemeinden für das Projekt Rheintal+ zusammengetan. Partnerschaftlich wollen sie das Gebiet Rheintal+ weiterentwickeln und den Fokus auf das regionale Handeln legen.

Das Ziel ist ein Plus
Die Region stärken, erfolgreich vermarkten und gemeinsam frische Akzente setzen: Das sind die wichtigsten Ziele des Projekts Rheintal+. Denn ohne Gemeindegrenzen werden aus Visionen realisitische Vorhaben. Und durch das geschickte Nutzen von Synergien eröffnen sich neue Perspektiven für Wohnen, Arbeit und Freizeit.

Mehr Chancen für alle
Elf Gemeinden haben mehr zu bieten als eine. Eine ganze Region wird besser wahrgenommen als ein einzelnes Dorf. Das macht sie attraktiv für Tourismus, Wirtschaft sowie potenzielle Zuzüger. Wenn jede Gemeinde ihre Stärken einbringt, ohne dabei die Eigenständigkeit zu verlieren, entsteht eine reiche Fülle, von der alle profitieren – Einheimische und Gäste.
 

RietheimBad ZurzachRekingenBaldingenMellikonBöbikonRümikonWiskikofenSiglisdorfFisibachKaiserstuhl

Laufende Projekte

  • Tourismus

    Vorzüge bewerben
    Unsere Gegend lockt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, kulturellen Anlässen, einer grossartigen Natur, tollen Radwegen und lauschigen Plätzchen am Rhein. Doch wie erfahren die Menschen ausserhalb des Zurzibiets davon?
    Die Arbeitsgruppe Rheintal+ fördert die Vermarktung der ganzen Region und vernetzt sich stärker mit der Bad Zurzach Tourismus AG.

    Interaktive Karte
    Was, wo, wie? Diese Fragen beantwortet die soeben realisierte interaktive Karte. Einheimische und Gäste sehen auf einen Blick, wo die Sehenswürdigkeiten im ganzen Gebiet Rheintal+ zu finden sind. Die Karte ist bereits online: www.badzurzach.info

    Erlebnispfad
    Die Rheinlandschaft mit ihren verwunschenen Orten und die erholsame Natur in der Umgebung geniessen und erleben - das wird mit dem geplanten Erlebnispfad Rheintal+ möglich. Das Ziel: unvergessliche Erlebnisse und gute Erreichbarkeit im ganzen Zurzibiet zu verknüpfen. Bereits vorhandene Angebote werden genutzt oder ausgebaut. Im Frühjahr 2018 stellt die Arbeitsgruppe den Erlebnispfad den Gemeinderäten vor.

  • Vision

    Ob das Projekt Rheintal+ tatsächlich realisiert wird, hängt vom Ausgang der vertieften Prüfung ab. Dass es unabhängig davon eine gemeinsame Vision für die ganze Talschaft braucht, steht für die Projektleitung von Rheintal+ ausser Frage. Die Arbeitsgruppe Vision widmet sich in den nächsten Monaten der Zukunft der Region. 

  • vertiefte Prüfung

    Das Projekt Rheintal+ wird aktuell umfassend geprüft. Zentral ist dieser Punkt: Ist es möglich, dass jede Gemeinde ihre Eigenheiten bewahren und trotzdem die Region gemeinschaftlich mitgestalten kann? Die vertiefte Prüfung wird zeigen, ob eine Fusion sinnvoll ist oder nicht. Weiterlesen

Was bisher geschah

  • Meilensteine
    • 14. September 2017: Projektstart mit 1. Workshop der Facharbeitsgruppen

    • 17. Juni 2017: Kick-off der Facharbeitsgruppen

    • 6. April 2017: Ausserordentliche Gemeindeversammlungen in 10 Gemeinden

    • 24. Januar 2017: Gemeinsame Information der Bevölkerung im Ebianum Fisibach

    • Jahr 2016: Zahlreiche Sitzungen der 5 Arbeitsgruppen

    • Dezember 2015: Vorstellung Resultate und Gründung Arbeitsgruppen

    • Zwischen Februar und November 2015: 10 Treffen der Gemeindeammänner

    • September 2014: Anfrage der Verwaltung2000 an die Gemeinden Bad Zurzach, Fisibach, Rietheim und Siglistorf